Umgebung

Quedlinburg ist eingebettet in eine ungemein reizvolle Kulturlandschaft am nördlichen Harzrand. Von hier aus erreichen Sie bequem die zahlreichen Ausflugsziele im Ostharz. Auch die 1000jährige Bistumsstadt Halberstadt mit ihrem weltbekannten Dom, die Kurstädte Bad Suderode und Blankenburg oder Gernrode erreichen Sie in weniger als 20 Minuten mit dem PKW. 

Für Naturliebhaber empfiehlt sich eine Wanderung durch das wildromantische Bodetal von Thale nach Treseburg bzw. ein Besuch der Roßtrappe. Diese einzigartigen Naturschönheiten inspirierten schon berühmte Dichter und der Volksmund erzählt vielerlei Sagen und Legenden. 

Für Kulturliebhaber bietet das Quedlinburger Stadttheater zahlreiche Highlights. Wer es etwas luftiger mag, dem sei ein Besuch des Bergtheaters Thale empfohlen, wo unter freiem Himmel viel lebendige Kultur geboten wird. Die Rübeländer Tropfsteinhöhlen bieten mit ihren Höhlenfestspielen ein ganz besonderes Erlebnis der Theaterkunst für Jung und Alt.

Für Freunde alter Technik dampft die von den Harzer Schmalspurbahnen betriebene Selketalbahn täglich von Quedlinburg durch das liebliche Selketal hinauf auf die Harzhöhen von Harzgerode bzw. Hasselfelde. Auf der ältesten Schmalspurbahn des Harzes verkehren täglich Dampflokomotiven aus den Jahren 1918 bzw. 1939 und seit dem Jahr 2006 können Sie die Fahrt in den Harz direkt ab Quedlinburg beginnen.

Blankenburg

Blankenburg

Ihre erste Erwähnung fand die traditionsreiche Kurstadt durch die im Jahre 1123 errichtete gleichnamige Burganlage oberhalb der Stadt. Durch die zentrale Lage in der Mitte Deutschlands und die herrliche Umgebung mit Ihren zahllosen Natur- und Kulturschönheiten lädt Blankenburg zum Ausspannen und Erholen ein.
Neben der mittelalterlichen Baukunst erleben Sie eine eindrucksvolle Schloss- und Gartenarchitektur. Die sagenumwobene Burgruine Regenstein sowie die Felsen der Teufelsmauer lassen bei Wander- und Geschichtsfreunden keine Wünsche offen.

Halberstadt

Halberstadt

Am Eingang des Harzes liegt die 1200 Jahre alte Bischofsstadt, deren sakrale Bauwerke die Besucher aus allen Himmelsrichtungen begrüßen.
Der gotische Dom mit seinem berühmten Domschatz, die romanische Liebfrauenkirche sowie die Martinikirche mit Ihren ungleichen Türmen bestimmt deutlich die Silhouette der Stadt.

Wernigerode

Wernigerode

Wernigerode hat sehr viele touristische Attraktionen.
Der Stadtkern besteht zum großen Teil aus Fachwerkhäusern.
Das Wernigeröder Schloss ist vergleichbar mit dem berühmten Schloss Neuschwanstein und auch die Umgebung von Wernigerode ist äußerst reizvoll.
Von hier aus startet die Harzer Schmalspurbahn, die über Schierke zum Brocken fährt.

Bergtheater Thale

Bergtheater Thale

Das Bergtheater auf dem Hexentanzplatz ist eine der schönsten Naturbühnen Deutschlands. Hinter der Bühne breitet sich ein weiter Blick auf das Harzvorland aus. Ein phänomenaler Schauplatz für Opern, Musicals, Schauspiel oder Kinderaufführungen.

Mehr erfahren


Bodetalsperre

Bodetalsperre

Die beiden größten Bodetalsperren, die Bodetalsperre und die Talsperre Wendefurt erstrecken sich in den tief eingeschnittenen Tälern der Rappbode und der Bode.

Mehr erfahren


Pullman City II

Pullman City II

Die Westernstadt im Harz, Pullman City II, in Hasselfelde bietet Familien eine Reise durch die Zeit des "Wilden Westens". Mit Saloon, Gefängnis, Schießhalle, Abenteuerspielplatz, einem umfangreichen Showprogramm mit Trickreiter, Lassowerfer, Paraden und vielem mehr wird ein Ausflug nach Hasselfelde zum großen Abenteuer.

Mehr erfahren


Tropfsteinhöhlen

Tropfsteinhöhlen

Die Rübeländer Tropfsteinhöhlen zählen zu den schönsten Ausflugszielen im Harz. Magische Gebilde aus Stalagmiten und Stalaktiten regen die Fantasie an. Die Baumannshöhle und die Hermannshöhle sind die größten Tropfsteinhöhlen im Harz.
Lassen Sie sich von der mystischen Untertagewelt verzaubern.

Mehr erfahren


Wurmberg

Wurmberg

Den 971m hohen Wurmberg am Fuße des Brockens erreicht man entweder zu fuß oder mit der Braunlager Seilbahn. In der Bronzezeit war der Wurmberg Kultstätte der damals hier lebenden Volksstämme. Auch heute noch findet man Reste der "Heidentreppe", welche sich zwischen der Wurmberggaststätte und der Bergstation der Seilbahn befindet.
Die weithin sichtbare Skisprungschanze sowie das um das Bergmassiv angelegte Skigebiet mit seinen gespurten Loipen erfreut nicht nur die sportbegeisterten Besucher der Region.
Der Aussichtsturm auf der Bergspitze bietet bei guter Sicht einen einzigartigen Panoramarundblick.

Brocken und Brockenbahn

Brocken und Brockenbahn

Der Brocken ist mit 1142m der höchste Berg des Harzes und von vielen Sagen umwoben. Zu den vielen Sagen trug vielleicht bei, dass seine Spitze 300 Tage im Jahr im Nebel liegt und seltene optische Effekte zu beobachten sind.
An schönen Tagen kann man von der Kuppe bis zum Großen Inselberg in Thüringen schauen. Auf dem Gipfel befinden sich neben Brockenmuseum und Brockengarten einige Restaurants und der Endbahnhof der Brockenbahn. Aus den Zügen mit den offenen Plattformen bietet sich dem Besucher eine eindrucksvolle Bergwelt, die im Bereich des Brockens hochalpinen Charakter zeigt. Auch im Winter, wenn der Wind aus Eis und Schnee bizarre Formen zaubert, ist die Fahrt auf den "Blocksberg" ein Erlebnis.

Regenstein

Regenstein

Die Ruine der gewaltigen Bergfestung, welche besonders durch ihre in den Felsen gehauenen Räume besticht, befindet sich weit sichtbar auf einem Felsen vor den Toren Blankenburgs.

Roßtrappe

Roßtrappe

Die Roßtrappe ist ein Granitfels im Harz, 403m hoch. Sie erhebt sich über dem malerischen Bodetal, ist von Thale aus mit einem Sessellift zu erreichen.

Der Sage nach verfolgte einst der Riese Bodo die schöne Königstochter Brunhilde, die er gegen ihren Willen heiraten wollte. Brunhilde entfloh auf einem weißen Ross, jedoch tat sich vor ihnen eine tiefe Schlucht auf. Brunhilde gab ihrem Pferd die Sporen und sprang mit ihm über das Tal auf den gegenüberliegenden Felsen. Der Aufprall des Pferdehufes hinterließ einen tiefen Abdruck im Gestein, der noch heute zusehen ist.
Der Riese Bodo aber war mitsamt seinem Pferd zu schwer und stürzte in das Wasser des Gebirgsflusses, welcher unten im Tal entlangfloß. Dieser Fluss wird seitdem nach dem Riesen "Bode" genannt.

Von der Roßtrappe kann man über die Schurre, einen zickzackförmigen, etwas beschwerlichen Weg, ins Bodetal hinabsteigen. Als Aufstieg empfielt sich der Präsidentenweg, der sich gemächlich den Berg hinaufwindet (Länge ca. 4km).


Selketalbahn

Selketalbahn

Erleben Sie von der Selketalbahn aus das romantische Selketal mit seiner typischen Landschaft, die von schroffen Felsen, blühenden Wiesen, idyllischen Teichen und zauberhaften Wäldern geprägt ist.
Der Ursprung der Harzer Schmalspurbahnen ist die Selketalbahn.
Die Strecke Gernrode – Mägdesprung wurde am 7. August 1887 eröffnet. Somit ist die Selketalbahn die älteste Schmalspurbahn im Harz.

Mehr erfahren


Teufelsmauer

Teufelsmauer

Der Nordharzer Teufelsmauer gebührt durch ihre frühe Unterschutzstellung von 1852 die Ehre, eines der ältesten Naturschutzgebiete der Welt zu sein. Viele Sagen und Mythen haben sich gebildet, um die Besonderheit des Ortes erklärbar zu machen.
Die Gesteinsverwerfung zieht sich von Blankenburg bis Ballenstedt und ist ein beliebtes Klettergebiet für Anfänger und Fortgeschrittene.
Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden